Mit Kindern verreisen – Tipps für einen entspannten Urlaub

Mit Kindern verreisen

Egal ob mit Baby oder älteren Kindern, fährt man mit dem Nachwuchs in die Ferien, muss man sich genau überlegen, wie Anreise und Aufenthalt gestaltet werden sollten. Plant man eine Flugreise in ferne Länder, sollte man als ersten Punkt den Impfpass aller mitreisenden Personen kontrollieren. Schließlich ist der Urlaub garantiert verdorben, wenn man selbst oder ein Kind im Ausland schwer erkrankt.

Der Nachteil an weiten Flügen ist auch, dass es schwierig werden kann, Kinder auf langen Reisen zu unterhalten. Der Platz im Flieger ist beschränkt, es besteht kaum die Möglichkeit, sich die Füße zu vertreten. Vor allem Kleinkinder und Babys haben mitunter große Probleme mit dem Druckausgleich beim Starten und Landen. Einfacher erfolgt die Anreise sicher mit dem eigenen PKW. Zwar ist man bei einer Autoreise in der Wahl des Ferienziels eingeschränkt, dafür kann man die Reise flexibel gestalten und ist nicht von Flugplänen abhängig. Geht es mit kleinen Kindern auf große Fahrt, kann es Sinn machen, einen Teil der Fahrzeit in die Nacht zu verlegen, wo der Nachwuchs im Auto schläft.

Ein weiterer Vorteil von Autoreisen ist, dass man mehr Gepäck mitnehmen kann und nicht von Gewichtsobergrenzen abhängig ist. Allerdings ist beim Beladen des Fahrzeugs darauf zu achten, dass alle Koffer und Taschen sicher verwahrt sind und dem Fahrer die Sicht im Rückspiegel nicht blockiert wird.

Konkrete Tipps für die Anreise

Wenn man es sich einrichten kann, fährt man am besten nicht gleich am ersten Ferientag los. Genau dann wollen nämlich die meisten in den Urlaub aufbrechen und man muss mit einem Verkehrschaos rechnen. Anreisen verzögern sich und im heißen Auto werden Kinder garantiert unruhig, wenn sich ein längerer Stau bildet. Auch wenn man natürlich so schnell wie möglich am Urlaubsziel ankommen möchte, sollte man genügend Pausen einplanen. Eine Fahrtunterbrechung sollte spätestens alle zwei Stunden erfolgen. Am besten setzt man sich dabei nicht nur ins Restaurant der Autobahnraststätte, sondern gibt den Kindern auch die Möglichkeit, sich zu bewegen.

Tipps für einen entspannten Urlaub

Der Fahrer sollte ebenfalls Frischluft tanken, um den nächsten Abschnitt wieder in voller Konzentration bewältigen zu können. Langeweile kann die Stimmung auf der Anreise ordentlich vermiesen. Daher gilt es, schon zu Hause vorzusorgen und einfach Spiele, CDs mit den Lieblingssongs der Kids und Hörspielen mitzunehmen. Ein wichtiger Punkt ist auch die Versorgung auf der Anreise. Egal ob man mit dem Flugzeug, dem Bus, Zug oder mit dem privaten PKW in die Ferien fährt, wer mit Kindern verreist, sollte wenn möglich kleine Snacks mitnehmen, die der Nachwuchs von zu Hause gewöhnt ist.

Auf fettige und stark gesüßte Speisen und Getränke sollte man auf der Fahrt besser verzichten. Frisches Obst, klein geschnittenes Gemüse und Vollkornbrot machen satt und belasten den Körper nur wenig. Gerade bei heißem Wetter ist auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr aller Mitreisenden zu achten.

 

Kommentare sind geschlossen.