Leben und Arbeiten im Ausland

Conil

Der Trend, Deutschland den Rücken zu kehren und in der Fremde sein Glück zu suchen, hält seit Jahren unvermindert an. In mehreren TV-Serien kann man das Schicksal der Auswanderer verfolgen. Man muss kein Hellseher sein, um voraussagen zu können, dass sich das „Abenteuer Auswandern“ bei denjenigen am erfolgreichsten gestalten wird, die mit festen Vorstellungen und guter Vorbereitung den Schritt wagen. Wer blauäugig und mit eher unrealistischen Ideen in ein fremdes Land geht, um dort zu leben, für den gibt es nicht selten ein raues Erwachen.

Gut vorbereitet ins Ausland

Man sollte das Ziel seiner Träume nicht nur von Internet-Beschreibungen oder aus dem Fernsehen kennen, sondern selbst mindestens einmal, besser häufiger vor Ort gewesen sein. So kann man Land und Leute ein wenig kennenlernen, sich seinen Standort für das künftige Leben näher anschauen. Sehr wichtig ist es auch, die Landessprache zu beherrschen – das muss nicht perfekt sein, aber man sollte sich zumindest verständigen können. Dann müssen die rechtlichen Voraussetzungen geprüft werden. Was gibt es für Einwanderungsbestimmungen? Welche Bedingungen gelten hinsichtlich Arbeitsgenehmigungen? Ganz wichtig für Familien mit Kindern: Wie sieht es mit Schulen und Kinderbetreuung aus? Wie ist die ärztliche Versorgung? Falls man auf bestimmte Medikamente angewiesen ist: Sind diese problemlos zu beziehen? Wie sind die Einkaufsmöglichkeiten? Jeder muss hier selbst seine persönliche Prioritätenliste erstellen. Nur von Sonne und schönem Wetter zu träumen, reicht sicherlich nicht als Grundlage zum Auswandern.

Wie man es machen sollte

Ein sehr gutes und schönes Beispiel für einen gelungenen Neustart stellt das Projekt des Ehepaars Fesel dar, die in der beliebten spanischen Region Conil de la Frontera / Costa de la Luz ein Geschäft eröffneten. Die Story las ich im Internet unter dem Titel „Tradition & Handwerk: Neuer Bäcker in Conil de la Frontera.“ Die Auswanderer eröffneten in der andalusischen Stadt Conil de la Frontera eine Bäckerei und schlossen damit eine Marktlücke.

strandgazette.com

strandgazette.com berichtet über Geschäftsgründung: „Tradition & Handwerk: Neuer Bäcker in Conil de la Frontera“

 

Der gelernte Bäcker Christian Fesel garantiert die hohe Qualität der Produkte, die täglich in der eigenen Backstube frisch hergestellt werden. Seine Frau Daniela blickt auf jahrelange Berufserfahrung als Verkäuferin zurück. Beide zusammen sorgen nun dafür, dass die Menschen in Conil die Köstlichkeiten des traditionellen Bäckerhandwerks genießen können. Zuvor mussten einige bürokratische Hürden genommen werden, doch nun steht dem erfolgreichen Start der Jungunternehmer nichts mehr im Wege. Fleiß, Ausdauer und ein klares Konzept sind die wichtigsten Eigenschaften für Menschen, die im Ausland leben und arbeiten möchten.

Kommentare sind geschlossen.