Fussball WM Brasilien: Recife – Das Venedig des Nordens

Recife

Alle Spiele in Recife

 

Gruppe Datum Uhrzeit Spiel
Gruppe A 23.06.2014 17:00 (D 22:00) Kroatien – Mexiko
Gruppe C 14.06.2014 22:00 (D 03:00) Elfenbeinküste – Japan
Gruppe D 20.06.2014 13:00 (D 18:00) Italien – Costa Rica
Gruppe G 26.06.2014 13:00 (D 18:00) USA – Deutschland

 

Die Hafenstadt Recife ist die Hauptstadt des Bundesstaates Pernambuco und liegt im Nordosten von Brasilien. Die Stadt liegt direkt am Atlantischen Ozean und ist dadurch ein beliebter Anlaufpunkt für Touristen. Recife hat ca. 1,5 Millionen Einwohner und erstreckt sich über eine Fläche von 219,5 km². Demnach ist sie eine vergleichsweise kleine Bundes-Hauptstadt.

In Recife findet man nicht nur den Atlantik, sondern viele weitere kleine Flüsse und einen Kanal. Die Stadt teilt sich in vier Bezirke, die nach den Himmelsrichtungen ausgewählt wurden.

Der Name Recife steht für die Felsenriffs, die sich an den Stränden der Stadt befinden. Die Muschelbänke und Korallenriffs sind ein klares Highlight der Stadt.

Die Altstadt von Recife verteilt sich auf zwei Inseln, nur ein paar Meter vom Festland entfernt. Daher trägt die Stadt auch ihre Bezeichnung „Venedig des Nordens“.

Sehenswürdigkeiten in Recife

Ganz klar ist, dass die Nähe zum Atlantik ein sicherer Pluspunkt für Recife ist. Baden, faulenzen, Cocktails trinken und die Seele baumeln lassen ist an einem der zahlreichen wunderschönen Strände kein Problem. Schneeweißer Sandstrand, kristallklares und türkisblaues Wasser bieten die perfekte Urlaubsatmosphäre. Der größte und bekannteste Strand ist der Praia da Boa Viagem, hier befindet sich auch das Tourismuszentrum von Recife. Hotels, Pousadas, Bars und Restaurants sowie viele Geschäfte bieten hier alles, was das Herz begehrt. Hinzu kommen so einige Diskotheken – kaum woanders in Recife findet man ein solch abwechslungsreiches Nachtleben. Außerdem kann man hier die Schönen und Reichen von Brasilien treffen, die sich rund um den Strand angesiedelt haben und hier in repräsentativen Wohngegenden leben.

Recife hat im Verhältnis zu anderen Städten Brasiliens eine relativ hohe Kriminalität. Die gefährlichste Gegend der Stadt ist aufgrund der dort herrschenden Armut die Favela do Copue auf der Insel Joana Bezerra. Diese Region sollte man als Tourist möglichst meiden.

Durch die Nähe zum Atlantik kommen Fischfans in Recife voll auf ihre Kosten. Ob beim Tauchen oder Schnorcheln in den Riffs oder frisch gebraten im Restaurant – die Brasilianer wissen mit dem Meerestier einiges anzufangen.

Wer in Recife etwas Kultur erleben möchte, der besucht zum Beispiel eine der 62 Kirchen und bewundert den historischen Charme der Altstadt. Das Museu do Estado de Pernambuco enthält Bestände aus der Kolonial- und Kaiserzeit und die Kahal-Zur-Israel-Synagoge, die 1636 gegründet wurde und die damit älteste Synagoge in Amerika ist.

Kleine Kunsthandwerkbetriebe kann man im ehemaligen Gefängnis Casa de Cultura bewundern und das eine oder andere Mitbringsel ergattern. Ganze 150 ehemalige Zellen laden zu einer ausgiebigen Shoppingtour ein. Besonders ist auch der Casa-Forte Platz, der einst mit Pflanzen aus dem brasilianischen Regenwald bepflanzt wurde.

In direkter Nähe von Recife kann man den Ort Olinda besuchen. Das ist eine der ältesten Kolonial-Städte in Brasilien und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Dieser Artikel ist Teil einer Serie, welche die Austragungsorte der Fußball WM 2014 in Brasilien vorstellt.