Ein gelungener Reiturlaub

Ein gelungener Reiturlaub

Reiterferien erfreuen sich schon seit Jahren wachsender Beliebtheit. Besonders für Familien mit Kindern ist das eine ideale Form des Urlaubs, aber auch immer mehr Erwachsene nehmen gerne dieses Angebot an.

Im Folgenden soll es hauptsächlich um einen Reiturlaub in der Toskana gehen, doch auch und gerade in Deutschland gibt es diesbezüglich eine Vielzahl hervorragender Möglichkeiten. Wer mehr über unvergessliche Reiterferien in Deutschland erfahren will, sollte diesen informativen Artikel lesen.

 

Reiturlaub in der Toskana

 

Italiens Regionen bieten Pferdeliebhabern viele Möglichkeiten für einen Reiturlaub. In der Toskana empfängt Reiter eine abwechslungsreiche Natur mit weiten Hügelgebieten und ausgedehnten Waldgebieten zum Reiten. Die Vielfalt der toskanischen Landschaft reicht von den Berglandschaften des Apennins bis zu den Strandregionen an der Mittelmeerküste. Ein Ausritt durch das Hügelland führt vorbei an Weinbergen und Olivenbäumen, Zypressen- und Pinienhainen. Ob Reiten lernen, vorhandene Fähigkeiten auffrischen oder lange Wanderritte: In der Toskana ist alles möglich.

Ideale Bedingungen für Anfänger und Fortgeschrittene

In der Toskana werden die unterschiedlichen Bedürfnisse der Reitbegeisterten erfüllt. Wer im Pferdeurlaub mit dem eigenen Pferd auf Wanderritt unterwegs ist, findet diverse Reithöfe, auf denen Gastpferde ebenso willkommen sind wie ihre Reiter. Die meisten Urlauber sind auf einem Mietpferd unterwegs.

Anfänger können auf einem Hof den Umgang Pferden erlernen und in Reitkursen erste Erfahrungen sammeln. Viele Pferdehöfe bieten auch kindgerechte Kurse an. Wer sich die Landschaft von Einheimischen zeigen lassen will oder Begleitung sucht, nimmt an geführten Touren teil. Das umfangreiche Angebot an kurz- und langfristigen Übernachtungsmöglichkeiten umfasst Reiter- und Bauernhöfe, Pensionen, Ferienhäuser und Outdoorcamps.

Auf dem Pferderücken Natur erleben und Kultur entdecken

Vom Pferderücken aus genießen Italienbesucher auf Reiturlaub in der Toskana viele Naturerlebnisse. Im Norden kann man auf abgelegenen Pfaden die unberührten Berglandschaften des Apennins erkunden und auf den Wegen durch die waldreichen Gebiete Füchse, Rehe und Wildschweine beobachten.

Reiterferien

Eine vielfältige Fauna und Flora werden Urlauber auf ihren Ausritten im Parco dell’Uccellina, einem großen Naturschutzgebiet im Süden der Region, entdecken. Das als Weinanbaugebiet berühmte Chianti-Gebiet nahe Florenz und Siena birgt zahlreiche Eichen-, Kastanien- und Pinienwälder, die in den Sommermonaten angenehmen Schatten spenden.

Vor allem in der Provinz Fattoria mit ihren vielen historischen Schlössern, mittelalterlichen Festungen und Weingütern liegen viele lohnenswerte Etappenziele. Schroffe Felsküsten und lange Strände charakterisieren die Etruskische Riviera: Ein Ausritt entlang des Küstenabschnitts zwischen Piombino und Livorno führt Urlauber südlich ab Vada durch Pinienwälder.

Kommentare sind geschlossen.